Bienensterben – ein Wirtschaftsfaktor

Bienensterben – ein Wirtschaftsfaktor  ... zum Welt.de-Artikel

Dieser Welt.de Artikel geht auf das ungebremste Bienensterben quer durch Europa und rund um die Welt ein. So droht z.B. ein völliger Ausfall der Bienenernte. Der finanzielle Schaden wird auf etwa 300 Milliarden Euro geschätzt. Bienen werden für die Bestäubung von Pflanzen benötigt, nur so ist überhaupt die natürliche Nahrung gesichert. Die Biene ist nach Rind und Schwein das wichtigste landwirtschaftliche Nutztier.

Um auf die dramatischen Folgen des Bienensterbens aufmerksam zu machen, hat die Supermarkt ohne Bienenamerikanische Bio-Supermarktkette Whole Foods in einem ihrer Läden nachgestellt, wie das Lebensmittelangebot ohne Bienen aussehen würde. Ergebnis: Von 453 Produkten, die die Kette normalerweise anbietet, würden 237 verschwinden, darunter Äpfel, Zwiebeln, Karotten, Zitronen, Brokkoli, Avocados und Gurken.

“Drei Viertel der Pflanzenkulturen, die die Menschheit ernähren, sind abhängig von Bienen”, sagt Wissenschaftler Bernard Vaissière vom französischen Landwirtschaftsforschungsinstitut INRA in Avignon. Obsterzeuger müssten ohne Bienen auf mehr als drei Viertel ihrer Ernte verzichten, schätzen Experten. Von der Apfelsorte Jonagold blieben laut dem Bantiner Bienenexperten Winfried Dyrba sogar nur rund fünf Prozent der ursprünglichen Erntemenge übrig.

Was passieren kann, wenn die Bienen den Dienst einstellen, sieht man in Asien: An den Ausläufern des Himalajas in China sind die wild lebenden Bienen, die normalerweise die Apfelbäume bestäubt haben, bereits ganz ausgestorben. Deshalb müssen dort inzwischen Arbeiter die Blüten mithilfe eines Pinsels von Hand bestäuben.

Und in holländischen Gewächshäusern sorgen Hummeln – auch eine Bienenart – für die Bestäubung von Tomaten oder Zucchini. In den USA sterben seit 2006 in jedem Winter rund 30 Prozent der Bienenvölker. In Deutschland sind mehr als 15 Prozent der Bienenvölker im vergangenen Winter verloren gegangen. Zehn Prozent seien normal, so der Deutsche Imkerbund, dem rund 90.000 Imker angehören. Zuletzt hat der lange Winter dafür gesorgt, dass die Bienen arbeitslos wurden. Deutsche Imker melden Produktionsrückgänge von 50 Prozent. …weiterlesen

  • Ohne Bienen ist die Welt so arm, wie ohne die Bienengöttin der Antike. Bienen darf man sich nicht nur als Honiglieferanten vorstellen. Ihre Arbeit im Gaia-Team hat einen Erd-reparierenden Charakter, der einer Kettenreaktion gleicht. Es obliegt also der einzelnen Person sich der Natürlichkeit wieder zu erinnern. Weg vom krankmachenden und Chaos auslösenden Lebensstil. Weg von Chemikalien und eSmog. Dem Umdenken müssen jedoch die Taten unausweichlich folgen. Denn von schlauen Sprüchen ist noch niemand, erst recht nicht unsere Mutter Erde, gesund geworden. Wahrhaftig erfolgreich zu sein heisst somit, im Einklang mit den Naturgesetzen zu leben. Der Rest des Chaos ist jene vorgefertigte Matrix-Verhaltensweise, die die Matrixpuppen denkt und lenkt.
  • Solange die Menschheit ablehnt, dass Planet Erde ein lebendiger Organismus und eine universale Weltdatenbank, genannt Gaia-Netzwerk und Gaia-Grid ist, solange bleibt die graue chaotische und vernichtende Matrix durch diese negativen Emotionen aktiv.

Empfehlung:

Kontaktieren Sie uns:

  • isi @ power-ruegen.de
  • bodensee @ organic-spirit.eu
  • schweiz @ organic-spirit.eu

 

TOP

 

Hinterlasse eine Antwort